Blogparade: Was ist für Dich Erfolg in Deinem Business?

Martina Bloch am 1. Oktober 2017 um 17:16 Uhr, 0 Kommentare

Was ist für dich Erfolg?

Diese Frage stellte Martina Troyer von Netzgewand  auf Facebook und startete damit eine Blogparade.

Diese Fragen stellt sie:

1.) Welches Business bewegt dich? Was machst Du?

Ich liebe und lebe Akquise. Für Kunden mit erklärungsbedürftigen Produkten und Dienstleistungen entwickle ich den Elevator Pitch, erarbeite mit ihnen zusammen Akquisestrategien und nehme ihnen bei Bedarf die sogenannte Kaltakquise ab.
Zusätzlich gebe ich Kaltakquiseworkshops, veranstalte Akquisetalks und halte Vorträge rund um das Thema Akquise.

2.) Bist Du selbständig? Wenn ja, wie lange schon? Womit beschäftigt sich Dein Blog?

Ja, ich bin selbständig, tatsächlich schon 20 Jahre! Mein Blog hat als Kernthema  die Akquise, was sonst 🙂 und berührt auch angrenzende Bereiche, weil die Grenzen eh immer schwimmend sind.

3.) Was macht für Dich Erfolg aus? Wie definierst Du „erfolgreich sein“?

Das ist eine sehr gute Frage. Zu deren Antwort ich einfach ausholen muss, weil in meinem Leben Erfolg immer wieder etwas anderes war.
Ich weiß, die Frage ist: Erfolg im Business.
Das ist mir aber nicht genug. Ich will hier und heute über Erfolg im gesamten Leben schreiben.
Weil das eine ohne das andere nicht reicht.

Also, was war Erfolg für mich und was ist es heute?

Mal chronologisch:

Während der Schulzeit war es ein Erfolg, keine 5 zu schreiben und am Ende des Schuljahres versetzt zu werden.

Während der Lehrzeit war Erfolg, die Berufsschule möglichst lässig und mit guten Noten zu durchlaufen. In der Werkstatt sollten die Werkstücke richtig gut werden, damit die Kunden zufrieden waren.
Dann war es mein Lehrherr auch.
Am Ende galt es, ein möglichst gutes Gesellenstück herzustellen und die praktische wie theoretische Prüfung gut zu bestehen.

Während des Studiums war Erfolg, die Scheine schaffen und mit dem Wunschteam ein Wunschprojekt zu planen.
Sowohl während der Schulzeit, der Lehrzeit als auch im Studium war mein Erfolg immer wieder sehr schwankend.
Sehr zum Leidwesen meiner Mutter, mir selbst hat es nicht soviel ausgemacht.

Alle Stadien habe ich am Ende  erfolgreich beendet, was bedeutete:

Ich bin nicht durchgefallen.
So klein kann Erfolg sein!

Dann ab ins Angestelltenberufsleben. Was machte da den Erfolg aus?
Auf alle Fälle das Gehalt.

Also Erfolg = Geld.
Da ich damals eine sehr schlechte Verhandlerin war, war dieser Erfolg nicht so meiner.

Erfolg war: Auf der Baustelle als Frau zu bestehen.

Zu erreichen, dass Handwerker mit jahrelanger Erfahrung mir , der gerade von der FH gekommenen Innenarchitektin, nicht nur zuhörten, sondern auch taten, was ich sagte.
Dass mir das gelungen ist, darauf bin ich noch heute stolz.

Es war ein richtig großer Erfolg!

Der nächste Lebensabschnitt ist sehr privat. Heirat, Kinder.
Darauf gehe ich später noch ein.

Dann die Selbständigkeit.

Erfolg war und ist dort bis heute:
Genug gute Kunden zu gewinnen.
Soviel Geld zu verdienen, dass ich damit zufrieden bin.
Am wichtigsten aber: Kunden so richtig zufriedenzustellen.

Ist das bis heute geglückt? Mal mehr, mal weniger, wie wohl bei fast allen Selbständigen.
Doch erfolgreich nenne und fühle ich mich trotzdem, denn allein die Tatsache, dass es mein Unternehmen schon 20 Jahre lang gibt und ich mich nie wieder habe anstellen lassen (müssen), ist ein großer Erfolg, den ich selbst von mir nicht erwartet hatte.

4.)Was hältst Du von Erfolgstipps im Netz? Was davon motiviert Dich, was schreckt Dich besonders ab und warum?

Wenn es diese kleinen billigen „In 2 Tagen reich bis ans Lebensende“  Tipps sind, dann klicke ich sie sofort weg. Ich gehöre nicht zu den Dummen, die jeden Tag aus dem Zug aussteigen, und sich ein X für ein U vormachen lassen.

Wenn es Tipps von Menschen sind, die ich, zumindest virtuell, ganz gut kenne und schätze, dann lese ich sie aufmerksam, denn Neues zu lernen ist immer eine gute Idee und eventuell ist für mich Wertvolles dabei.

5.)Hast Du einen eigenen (ultimativen*) Tipp zum Thema Erfolg?

Ultimative Tipps habe ich überhaupt keine.
An sich selbst zu glauben, sich nicht irre machen zu lassen, anderen zuzuhören, hartnäckig und fleißig zu sein, das sind für mich Wege zum Erfolg.

6.) Was wäre für die nächste Zeit Dein größter Wunsch hinsichtlich Erfolg?

Ich würde, nein ich werde! mehr Vorträge und Workshops halten. Um mehr im direkten Kontakt zu Menschen zu stehen. Das zu erreichen, ist der Erfolg, den ich mir im Moment besonders wünsche.

7.) Und zum guten Schluss: Was wünschst Du dir im Zusammenhang mit dieser Blogparade?

Ersteinmal sage ich Danke, dass es die Blogparade überhaupt gibt.
Wenn es dann dazu ein EBook geben kann, das die unterschiedlichen Betrachtungsweisen von Erfolg zusammenfasst, wäre das natürlich toll!

8.) Jetzt zum Schluss erzähle ich, warum ich mir das Thema nur aufs Business bezogen zu wenig war.

Denn, älter werdend, erkenne ich, wie unwichtig es am Ende des Tages ist,  wie viel pekuniären Erfolg ich habe.

Natürlich soll es zum Leben reichen, doch viel wichtiger sind für mich Tatsachen wie:

So lange schon so glücklich verheiratet sein zu dürfen.
Mit unseren Kindern eine große Vertrautheit zu pflegen.
Eine große Familie, gute Freunde und ein großes Netzwerk zu haben, die alle zusammen mich auch durch trübe Zeiten tragen.
Nach schwerer Krankheit wieder gesund zu sein.

 

Dies alles zusammen ist für mich Lebenserfolg.

Der mich wirklich glücklich und zufrieden macht, auch wenn das geplante Schnitzel mal nur ein Butterbrot wird.

 

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar