Akquise ist…

Martina Bloch am 13. Juli 2015 um 09:23 Uhr

…. sie zu machen.

Was tatsächlich nicht bedeutet, irgendwo anrufen zu müssen.

Weil es mehr als einen Akquiseweg gibt.

 

Fragen Sie mich doch einfach welche: 040-38083670

 

Ich zerlege Agenturen

Martina Bloch am 20. Februar 2013 um 08:45 Uhr

Was machen Sie eigentlich beruflich heisst die Blogparade von Wiebke Ludwig, die gerade durch Bloggerland  zieht.

Ja, was mache ich eigentlich beruflich?
Wenn ich an einen Kunden aus dem letzten Jahr denke, muss meine Antwort lauten:

Ich zerlege Agenturen!

Was das soll? Na, ich wurde in eine Agentur gerufen.

Wir wollten klären,

– was die Agentur wirklich auszeichnet,
– wo der überall so heiss gesuchte USP sich versteckt,
– wer die Ziel-oder besser Wunschkunden sind,
– für wen die Agentur auf keinen Fall mehr arbeiten will,
– was die Mitarbeiter am liebsten tun
– wie man eigentlich an neue Kunden kommt
– welche Akquisewege richtig sind
– und wieviel Geld man kosten darf.
Das alles erarbeite ich mit und für meine Kunden.

Auch mit dieser Agentur.

Nur dass hier am Ende einige Teilhaber der Agentur feststellten:

Ich will nicht mehr!

„Ich will keine Agentur mehr leiten, keine kreativen Ideen entwickeln, keine Layouts überwachen, keine Druckvorstufen prüfen, keine Briefings
über mich ergehen lassen, keine Texte mehr schreiben, keine Akquise mehr machen, alles, alles nicht mehr“ hiess es plötzlich.

„Wir machen jetzt was ganz anderes, das wollten wir immer schon machen haben es nie so klar gesehen, aber jetzt, jetzt wissen wir es endlich“
hiess es.

Zack! Die Agentur war in Einzelteile zerlegt.

Der Rest der Teilhaber, die, die sich nicht neu verwirklichen wollten, sondern die die Agentur nach vorne pushen wollten, waren konsterniert.
Mit vielem hatten sie gerechnet, nur damit nicht.
Und als sie sich bei mir beschwerten, fragte ich:

Wolltet ihr nicht Klarheit?

  • Klarheit über euer Können?
  • Klarheit über eure Ziele?
  • Klarheit über eure Kunden?
  • Klarheit über euren gemeinsamen Weg?

Die habt ihr jetzt.
Anders als gedacht, aber eindeutig ganz klar.

Ganz klar, weil sie mich gerufen hatten, und ich so richtig prima Agenturen zerlegen kann 🙂

….und noch ein paar andere Dinge…..

 

Ich wollte immer schon als Rednerin auftreten

Martina Bloch am 30. Juni 2011 um 13:32 Uhr

 

 

 

Kennen Sie das?

Sie können gut vortragen, Ihre Zuhörer sind immer begeistert,
aber die Anfragen zum Thema Vortrag sind mau.
Wie akquiriert man bloss einen Vortrag?
Welche Akquisewege bieten sich da an?

Also, ich kenne das.
Ich kann gut reden, meine Zuhörer sind begeistert aber die Anzahl meiner Vorträge ist überschaubar. (Sie, ja Sie können das jetzt ändern 🙂 )
Es macht mir etwas aus, mich noch nicht so richtig gekümmert zu haben.
Deshalb kommt mir der Artikel von Renate Eck zum Thema Rednervermarktung wie gerufen.

„Kaum noch vorstellbar ist ein Leben ohne Internet, Google-Suche, Medienbeiträge, Online Kommunikation und was das Internetzeitalter noch so an praktischen Dingen seit einigen Jahren zur Verfügung stellt. Die Betonung liegt hier auf einigen Jahren, denn all die schönen Dinge gibt es noch gar nicht so lange, auch wenn wir das kaum glauben wollen.

Was haben Referenten eigentlich vor zwanzig Jahren gemacht“ schreibt sie, und den ganzen Artikel finden Sie direkt bei Frau Renate Eck selbst.

 

 

 

29 Wege, kreativ zu bleiben (oder zu werden)

Martina Bloch am 12. Juni 2011 um 10:24 Uhr

29 WAYS TO STAY CREATIVE from TO-FU on Vimeo.
via Geistesblitz.
Es sollte doch möglich sein, mit diesen Anleitungen auch neue Akquisewege
und Akquise Ideen zu entwickeln
und damit immer mehr Lust auf Akquise zu erreichen.

via Geistesblitz gefunden

Twitter und…

Martina Bloch am 31. März 2011 um 07:04 Uhr

Twitterhelferlein heisst die Überschrift des Artikels von Elke Fleing, auf den ich schon so lange verweisen wollte, weil ich ihn so gut finde.

Intensiv stellt Elke dort Graphiken und links zum Thema Twitter vor, verweist auf Anleitungen zur Twitternutzung und  bietet einen link zu den grössten Twitterfehlern.

Klasse gemacht, schön zusammengetragen, vielen Dank, Elke.

Klauen Sie doch!

Martina Bloch am 22. März 2011 um 17:24 Uhr

Stimmt, provokant der Titel.

Soll er auch sein.

Denn ich meine das ernst.

Klauen Sie.


Nämlich die guten Ideen, die Andere haben. Besonders die Akquiseideen 🙂

Lernen Sie von den Guten und den Besten.

Lassen Sie deren Ideen tief in sich einsinken, Fuß fassen, sich sammeln.

Und überlegen Sie dann, wie Sie diese Idee für sich umsetzen, einsetzen können.

Warum ich Ihnen das empfehle?

Na, weil nicht jeder das Rad neu erfinden muss.

Tun Autobauer, Bushersteller und Fahrradmonteure doch auch nicht.

Trotzdem hat das Rad mehr als tausend Gesichter.

So muss auch nicht jeder jeden Akquiseweg neu erfinden.

Darf aber für die eigene Akquise die Ideen anderer adaptieren.

Deshalb sage ich nochmal:

Klauen Sie.


Sammeln Sie Ideen die Sie ansprechen.

Und prüfen Sie, ob und was Sie davon lernen, übernehmen, adaptieren, modifizieren können.

Das macht Ihnen erstens die Arbeit oft leichter, zweitens macht es Spaß und drittens führt es im Zweifel zu neuen Kunden.

Was dann wieder mehr Spaß macht, die Akquise vereinfacht, was wieder mehr Spa? macht und so weiter…usw….

Tun Sie nur eins nicht:

Übernehmen Sie keine Idee 1:1.

Klauen Sie keinen Text.

Sondern lassen Sie eigene Schöpfungstiefe mit einfließen und wirken.

Dann sind Sie auch rechtlich auf der sicheren Seite, was ich wichtig finde.

Am Ende ist es wie beim Kochen.

Man liest ein Rezept, variiert die Zutaten sowie die Beilagen und am Ende kommt ein leckeres, eigenes Gericht dabei heraus.

Obwohl man das Rezept „geklaut“ hatte 🙂

Wollen Sie wissen, ob ich schon „geklaut“ habe?

Aber ja doch. Entstanden ist dabei die Akquise-Beratungs-Card.

Gefällt Sie Ihnen?

Es geht immer noch besser!

Martina Bloch am 23. Januar 2011 um 18:02 Uhr

Weil das so ist, wir uns aber oft nicht genug bemühen Verbesserungen umzusetzen oder einzuführen, solche Vorhaben sehr, sehr gerne auf die lange Bank schieben, ist der Verbesserungsmarathon von Gitte Härter eine richtig gute Idee!

Damit Ideen zur Akquise, zur Datenspeicherung, zu Kooperationen, zu neuen Produkten, zu neuen Akquisewegen, zu schlankeren Verwaltungsprozeßen, zu mehr guter Laune, zu netten Neukunden, zu mehr Spaß am Leben nicht nur im Kopf sondern auch in der Realität Gestalt annehmen.

Morgen, Montag, 24. Januar 2011 geht es los, also noch Zeit genug, sich einzuklinken, anzumelden und mitzumachen.

Ich bin dabei. Sie auch?

Backen Sie sich Ihren Lieblingskunden

Martina Bloch am 11. Januar 2011 um 12:24 Uhr

Wenn das im Moment noch nicht zu Ihrer Zufriedenheit klappt,

dann lade ich Sie ein zum 1, Kundenbacktag 2011 nur für Frauen.

Einen ganzenTag lang erarbeiten wir gemeinsam die

Zutaten für den Kundenbackteig.

Die Hauptzutaten wie:
Ihr Produkt-/Dienstleistungsnutzen
Ihre Zielgruppenanalyse
Ihre Akquisewege
Ihre Motivation

Die natürlichen Aromen wie:
Ihr Fleiß
Ihr Esprit
Ihre Ideen
Ihre Lust

und die Glasur:
Ihr Elevator Pitch

um daraus Ihren ganz persönlichen Kundenbackplan für die nächsten Monate zu entwickeln.

Wir treffen uns

in Bremen

am 5. Februar von 9:30 bis 17:00 Uhr

im :  Bremer Lernkontor, Industriestraße 12, 28199 Bremen

Bitte bringen Sie mit: Alle Ihre Fragen, Bedenken und Wünsche zum erfolgreichen Kundenbacken.

Bitte melden Sie sich verbindlich an bis zum 21. Januar per E-Mail bei der Kundenbäckerin

Mindestteilnehmerzahl: 6
Maximale Teilnehmerzahl: 12
Kosten: 250,00 € zuzügl.  19% Mehwertsteuer per Vorkasse

Im Preis enthalten sind die Seminarunterlagen, Mittagsnack, Kalt-und Heissgetränke, Obst und Kekse.

Nikolaustag ist Backtag

Martina Bloch am 6. Dezember 2010 um 07:17 Uhr

Deshalb hier das Rezept zum Kundenbacken!

Alles Gute zum Nikolaus 🙂

Bauen Sie sich Ihren Lieblingskunden!

Martina Bloch am 16. November 2010 um 08:44 Uhr

Bauen Sie sich Ihren Lieblingskunden!

Ist unser Training zur Vertriebsinnovation das richtige für Sie?
Finden Sie es heraus:

  1. Läuft Ihr Vertrieb richtig gut und könnte nicht besser sein?
  2. Können alle aus dem Vertriebsteam aus dem Stand Ihre Salesstory überzeugend erzählen?
  3. Hat jeder im Team die gleiche, konkrete Vorstellung Ihres Idealkunden?
  4. Kennen Sie aktuelle und künftige Baustellen Ihrer Kunden?
  5. Kümmern Sie sich um jeden Kunden individuell?
  6. Nutzen Sie das Kundenwissen Ihres Vertriebs, damit Ihr Angebot attraktiv bleibt?
  7. Spricht Ihr Vertriebsteam “kundisch”?
  8. Nutzen Sie mehr als drei Akquisewege?
  9. Folgen alle Vertriebsmitarbeiter demselben klar definierten Vertriebsprozesss?
  10. Haben Sie ein lernendes Vertriebsteam, das sich berät und unterstützt?

Haben Sie alle Fragen mit “Ja!” beantwortet! Dann gratulieren wir Ihnen. Weiter so!

Haben Sie Fragen zögerlich bejaht? Oder verneint?

Dann sprechen Sie mit uns per Telefon 040-38083670 oder per e-Mail!

Wir, Katrin Elster (Inhaberin von StrategicPlay) und Martina Bloch (Inhaberin der Agentur für Unternehmenskontakte), bieten Ihnen den richtigen Spielraum!

In unserem spielerischen Workshop zur Vertriebsinnovation bündeln wir Fachwissen mit Methodenkompetenz, damit Vertrieb und Akquise künftig Lust und nicht Last sind!

Die Spielanleitung

Spielziel

Wir entwickeln mit Ihnen:

  • den begreifbaren Kundennutzen Ihres Angebots
  • Ihren fassbaren Idealkunden
  • Ihre sichtbaren Akquisewege
  • Ihre transparenten Vertriebsprozesse

Spielmaterial

  • mind. 3 motivierte Mitspieler
  • mind. 1 Tag zum Spielen
  • 1 Spielraum (bei uns oder bei Ihnen)
  • viel spezielles Lego und zusätzliches Baumaterial

Spielablauf

Folgende Runden schlagen wir vor:

  1. Teambuilding
  2. Positionierung
  3. Analyse des Marktumfelds
  4. Idealkundenprofil
  5. Storytelling
  6. Wissensvermittlung zu Akquisewegen, Vertriebsprozessen und Nutzenargumentation

Gewonnen wird das Spiel durch Zusammenarbeit!

Wir passen den Spielablauf Ihren Vorstellungen an (Gruppengröße, Themenschwerpunkte u.a.).