Akquiseblog

Gute Akquise kann so einfach sein


Schalten Sie doch mal ‘ne Anzeige

Ich werde von der Blöd-Zeitung angerufen.
Sie planen einen Sonderteil Beruf und Karriere, ob ich da nicht eine Anzeige schalten will.

Ich: warum sollte ich?
Die: na, weil Sie vielleicht Personal suchen oder Karriere machen möchten?
Ich: nö, Personal suche ich nicht und um meine Karriere kümmere ich mich selbst.
Die: Aber vielleicht möchten ja Mitarbeiter von Ihnen Karriere machen.
Ich: Sie wissen nicht, mit wem Sie gerade sprechen, oder?
Die: Mit der Agentur für Unternehmenskontakte.
Ich: Ja, und weiter? Wissen Sie was das für ein Unternehmen ist?
Die: Nein.
Ich: Warum haben Sie nicht im Internet geguckt?
Die: ich hab hier nur ne Telefonnummer, kein Internet.
Ich: Hauen Sie dem Verantwortlichen für die Adressen kräftig auf die Finger und lassen Sie ihn seine Hausaufgaben ordentlich machen.
So schlecht selektiert wird das nix mit einer guten Trefferquote.

Dem folgte noch ein wenig netter Smalltalk, ich bot meine Dienste als Beraterin an und dann war das Gespräch beendet.
Muß ich erwähnen, dass mit verdeckter Rufnummer angerufen wurde?
Und dass das Telefon gleich darauf noch einmal läutete, wieder mit verdeckter Rufnummer
und gleich aufgelegt wurde, als ich mich meldete?

Au Weia!

Ich freue mich auf Ihren Kommentar »

So ein Nein ist richtig nett

Heute erreichte mich eine Absage zu einem Projekt.
Diese Absage finde ich so reizend, daß ich sie hier einstelle.
Wer schreibt heute noch so nett: wir möchten nicht mit Ihnen?

Eben.

……………
Guten Tag sehr geehrte Frau Bloch,

wir haben am 8.4.2008 miteinander telefoniert und ich habe Ihnen in dem
Telefonat ein Feedback versprochen, wenn wir gewisse Entscheidungen
getroffen haben. Ja, wir werden mit einer externen Vertriebsorganisation
arbeiten – haben uns aber, aus Ihrer Sicht leider, nicht für Sie
entschieden. Ich bedanke mich für das Gespräch und wünsche Ihnen weiterhin
viel Erfolg im Markt.

Mit einem freundlichen Gruß
XXXX XXXXX

………………………………………..

Die meisten sagen doch gar nichts mehr, nicht mal nein.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar »

Hallo Martina

Hallo Martina,
ich habe gerade deine Homepage besucht.
Die Seite scheint etwas veraltet zu sein und ist nicht mehr für heutigen Suchmaschinen optimiert!
Ich würde die Seite etwas auflockern und ein anderes Layout wählen. Andere Farben?!?
Damit die Seite auch unter google.de gut zu finden ist, würde ich die Seite Suchmaschinen-Optimiert machen.
——————–
Genaus so erreichte mich die Nachricht.
Mal abgesehen davon, dass meine Seite wirklich etwas ältlich ist, dieser Punkt also stimmt, ist die Akquise an sich Murks.
Warum?
Weil ich:
1. Nicht einfach so geduzt werden will
2. Nicht einfach so geduzt werden will
3. Nicht einfach so geduzt werden will.

Der Rest des Textes hat mich auch nicht überzeugt, mal mit erwähnt.
Ausserdem würde ich einen relaunch doch wohl bei Carola in Auftrag geben.

Ich freue mich auf Ihren Kommentar »

Ich hätt da noch ‘ne Führungskraft für Sie!

Liebes Tagebuch, ich vertraue mich dir an, sonst platze ich:

Gerade sah ich auf meinem Display eine Nummer aus der Nähe von Frankfurt/Main.
Die rief ich zurück, um zu fragen warum sie mich angerufen hätten.
———————–
Eine junge Frau (ich nenne sie jetzt F) ging ans Telefon, meldete sich etwas undeutlich und meinte dann:
F: ja, ich hab bei Ihnen angerufen, weil, wir haben da eine Top Führungskraft und wollten mal fragen, ob Sie nicht eine suchen.
Ich: ähm, Sie sind eine Personalberatungsgesellschaft?
F: Nein, eine Unternehmensberatung
Ich: und Sie vermitteln Top Führungskräfte?
F: ja, genau.
Ich: an mich? Wissen Sie wer ich bin und was ich tue?
F: ja, Sie sind die Inhaberin.
Ich: Jau, bin ich. Und sonst?
F: na ja, so mit Callcentern und so, da dachte ich, na ja.
Ich: Sagen Sie, wer ist denn Ihr Geschäftsführer? Warum lässt der zu, dass von Ihrem Haus solche Telefonate geführt werden?
F: Also, ich bin erst den zweiten Tag da, ich kann das noch nicht so gut.
Ich: und wer ist nun Ihr Geschäftsführer?
F: na, der Herr XYZ.
Ich: sagen Sie ihm ich biete ihm Beratung bei der Akquise an, so schlecht gebrieft wie Sie sind,
wird das nichts und mit dieser schlechten Zielgruppenbestimmung auch nicht.
F: öhm, ja, mach ich, auf Wiederhören.
————————————-

Werte Unternehmensberatungen, die ihr auch Personal vermittelt:
Wenn ich in eurer Anrufliste stehe, dann nehmt mich daraus, noch mehr solcher Anrufe vertrage ich im Moment nicht.

Und wer jetzt glaubt, das sei eine No-Name Unternehmensberatung gewesen, dem sage ich:
die Website sieht nicht so aus.

WEIA, WEHE WENN SIE LOSGELASSEN….

Ich freue mich auf Ihren Kommentar »

Navigation