Akquiseblog

Gute Akquise kann so einfach sein


Ich wurde angerufen

Ja, auch ich erhalte Akquiseanrufe.
Völlig in Ordnung so.
Eine Onlineplattform, bei der ich einen Basiseintrag habe, versucht, mich zur zahlenden Kundin umzuswitchen.
Völlig in Ordnung so.
Es gibt ein Angebot mit Geld zurück Garantie.
Das will ich mir mal ansehen.
Die Dame kündigt ihren Nachfassanruf an.
Den möchte ich nicht, sage das auch und erkläre, dass ich in der Lage bin, mich zu melden, wenn mich das Angebot interessiert. Mir wird zugesichert, dass kein weiterer Anruf erfolgt.
Völlig in Ordnung so.
Das alles war letzte Woche.
Heute bekomme ich eine E-mail:

Sehr geehrte Frau Bloch
Vielen Dank für das angenehme Telefonat, das Frau xyz mit Ihnen führen
durfte.
Gerne sende ich Ihnen auf diesem Weg das gewünschte Angebot und freue mich,
wenn Sie sich für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit “online plattform p”
entscheiden können.

Ihr Einverständnis vorausgesetzt werde ich Sie in den nächsten Tagen dazu
anrufen
Beste Grüsse
XXX XXX

Gar nicht in Ordnung so.
Ich bekomme eine E-mail von einer Frau mit der ich NICHT gesprochen habe.
Sie kündigt ihren Anruf an, den ich NICHT will.
Und als ich dort anrufe, um ihr meine Meinung dazu zu sagen, passiert folgendes:

Ein leicht muffelig sprechender Mann nimmt den Hörer ab.
– Wen wollen Sie sprechen? Wie heisst die? Mit K? Nicht mit K?
Wir haben hier so viele neue Telesalesmitarbeiter, die Liste ist so lang, das dauert bis ich die gefunden habe.
Ach und jetzt seh ich, mit der kann ich sie nicht verbinden, die arbeitet in einer Agentur, die kann sie nur zurückrufen.

AAAAAARRRRRGGGGHHH!

Sehr deutlich habe ich ihm gesagt, dass ich auf keinen Fall noch mal angerufen werden will, weil ich jetzt einen so miserablen Eindruck von dem Unternehmen habe, da werde ich sicher nicht kostenpflichtig werben.
Und was tut er?

Fragt mich nach meiner Kundennummer.

ICH WILL AUF DEN ARM

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Navigation