Akquiseblog

Gute Akquise kann so einfach sein


Wie reden Sie eigentlich mit mir?

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben und stehen Ihnen für Rückfragen jederzeit gerne zur Verfügung.”

Diesen Satz schickte mir ein Unternehmen, dass sich mit E-Mail Akquise
– auch als E-Mail Marketing bekannt, klingt ja besser, ist aber trotzdem Akquise –
bei mir beliebt machen wollte.
Den Satz habe ich dann als “Satz aus der Hölle” auf LinkedIn und Twitter verbreitet.
Interessanterweise hat meiner Aussage niemand widersprochen.
Doch es wurde nachgefragt, wie es besser ginge.
Darauf komme ich noch.

Erstmal aber möchte ich verdeutlichen, aus welchem Grund der obige Satz ein
“Satz aus der Hölle” ist.

Fangen wir an mit:

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihr Interesse geweckt haben

Sie würden sich nur freuen? Sie freuen sich nicht? Also ist das nur ein eventuelles Freuen?
Das ist dieser blöde, alte Höflichkeitskonjunktiv.
Da wird gedacht, wenn ich einen Konjunktiv einsetze, dann ist das besonders höflich.
Was noch nie wirklich gestimmt hat, heute aber dazu noch so altmodisches Deutsch ist.

Jetzt zum 2. Teil des Satzes:

und stehen Ihnen für Rückfragen jederzeit gerne zur Verfügung

Echt jetzt? Jederzeit? Für Rückfragen? Auch noch gerne?
Der Wahnsinn. So toll und zugewandt.


Ich muss nicht mehr sagen, oder?
Doch.
Es ist einfach albern Selbstverständlichkeiten in Länge zu erwähnen.
Bandwurmsatzmanie, die besonders sein will und nur ein Gähnen auslöst.

So viel Kritik. Und jetzt?
Jetzt machen wir es besser.
Ich erzähle euch, wie ich Nachrichten abschließe.
Ihr sagt mir dann netterweise eure Meinung dazu.
Hier oder auf Twitter oder LinkedIn oder so.

Los gehts.

Dem obigen Abschlusssatz ging ja eine Werbeaussage voraus, mit dem Satz soll also initiiert werden, dass der Angeschriebene reagiert.
Das Dumme ist, dass das grundlegende Interesse an mehr Informationen nicht schon im Vorwege eingeholt wurde.
Die E-Mail ist einfach mal aufs Geratewohl abgeschickt worden, was die Sache nicht vereinfacht.
Solche E-Mails verschicke ich nicht, doch ich verschicke Informationsmails an Ansprechpartner, mit denen ich vorher gesprochen habe.

Da liest sich der Abschlusssatz z.B. so:
….

Jetzt hoffe ich, dass unsere Informationen alle Ihre Fragen beantwortet haben.

Sollten doch noch Fragen offen geblieben sein, freue ich mich über Ihren Anruf unter:

01234-56789

Wie heute besprochen, melde ich mich dann in zwei Wochen wieder.

Viele Grüße in die Schweiz

Martina Bloch

Kurz, aktive Sprache, klare Aussage.

Jetzt seid ihr dran:-)




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.