Akquiseblog

Gute Akquise kann so einfach sein


Andersdenken – umdenken – neudenken I

Dieser Denkansatz von Markus Euler hat mir gut gefallen:

Immer wieder stellt sich die Frage, wie wir unsere Dientsleistungen/Produkte schneller, besser und zielgerichteter an Mann und Frau bringen. Das ist ja auch richtig so.

Geht man davon aus, dass Metro-Chef Hans-Joachim Körber Ahnung von seinem Geschäft hat, so muss man seiner Aussage : “In gesättigten Märkten erreichen wir Wachstumsziele nur über Marketing und Innovation” Glauben schenken.

Ausgehend von diesem Ansatz kann man das Beispiel “Kaffeebohne” als Ansatz für die eigene Produktentwicklung nehmen. Und das geht so:

1. Der Rohstoff Kaffeebohne besitzt einen Wert von 1 Cent je Tasse.
2. Verkauft man den Rohstoff gemahlen in der Tüte erhält man einen Wert von 7 Cent pro Tasse
3. Eine Tasse Kaffee im Lokal verzehrt, bringt 1,50 Euro.
4. Kauft man eine Tasse Kaffee in der Erlebnisgastronomie, legt man 3 Euro und mehr auf den Tresen (schauen Sie jetzt noch einmal auf Punkt 1 – genial oder ?

Und hier die Fragen zur kreativen Produktentwicklung zur Steigerung der Wertschöpfung:

1. Nehmen Sie Ihre Kernkompetenz oder Ihr Grundprodukt und schreiben Sie es groß auf Papier

2. Überlegen Sie, welche Zielgruppe sie gerne zusätzlich erreichen möchten, ob Ihre Absatzmenge o.k ist, warum manche eben in diesem “Zustand” noch nicht kaufen oder nicht regelmäßig genug. Oder welchen Aufwand Sie momentan betreiben müssen, um x% zu verkaufen.

3: Denken Sie nach, in welchem Rahmen Ihr Produkt oder die Dienstleistung Sinn macht und “gebundled” werden kann. Vergessen Sie dabei Ihre momentane Zielgruppe, denn damit landen Sie gedanklich nur wieder im Status quo. Schauen Sie sich an, wer in der Werbung mit wem was macht und welche Assoziationen bei Ihnen geweckt werden. Übertragen Sie dies auf Ihre Situation.

4. Nun fangen Sie an, darum herum verschiedene Atmosphären, Stimungen, Zusatznutzen und Werte aufzubauen. In diesem Moment ist das Kernprodukt oder die Leistung gar nicht mehr entscheidend, sondern tritt fast in den Hintergrund. Das ist der Moment, wo der Kunde auch bereit ist, richtig viel Kohle in die Hand zu nehmen. Bingo, das wollen Sie doch – oder ?

5. Teilen Sie dem Forum mit, zu welchem Ergebnis Sie gelangt sind und spenden Sie 10% Ihrer neuen Umsätze an mich 😉

Beispiel aus der Praxis:

1. Kernkompetenz: Coaching von Führungskräften und Geschäftsführern in KMU.

2. Diese Personengruppe ist viel unterwegs. Problem: Zeit und Raum für Coaching ist sehr schwierig, deshalb kommt oft der EInwand “nicht planbar” obwohl Bedarf bei der Zielgruppe besteht.

3. Vorbild: Hörbücher für Unterwegs. Double-your-time-Prinzip, Leerzeiten sinnvoll nutzen. Und schon ist das Angebot geboren. Der “Unterwegs-Coach”. Ich coache Sie im ICE von München nach Berlin. Oder im Auto von Stuttgart nach Hamburg. Effektiv, ohne viel Aufwand,

4. Ich bringe auch noch was zum Knabbern mit und buche für Sie das Business-Abteil. Dann sind wir ungestört. Zusätzlich erhalten Sie noch einen Audio-Podcast mit wichtigen Informationen zu unserem Thema. Und schon ist die neue Zielgruppe interessiert. Jetzt kann man sich noch überlegen, ob dies reicht oder dieses Leistung durch seinen USP auch noch preislich intensiver gestaltet.

Nur so nebenbei, klingt abenteuerlich, aber im Zug coachen macht echt Spaß. Und wer hätte vor fünf Jahren gedacht, dass viele Leute für einen “Double-iced-and-creamed-Schoko-Macchiato” im Plüschsofa sechs Euro ausgeben 😉

Viel Erfolg !

Markus Euler

Markus Euler
Advanced Sales Training
Antworten

Mit freundlicher Genehmigung von Markus Euler veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Navigation