Akquiseblog

Gute Akquise kann so einfach sein


Telefonakquise und was ein Kunde dabei erwartet

Der Anrufer ist die Visitenkarte und mein erster Kontakt mit dem Unternehmen!!!

1. Anrufe mit unterdrückter Telefonnummer sind für mich im Rahmen der Telefonakquise nicht vertretbar!
2. “Runterrasseln” von Informationen (da schon zum 300. Mal gesagt) auch nicht!
3. Dominantes und barsches Verhalten auch nicht, soll ich mich von einem zukünftigen Dienstleister “rumkommandieren” lassen? Wozu? Ratschläge gerne von zukünftigen Dienstleistern, aber bitte sachlich und kompetent!
4. Benötigt ein Internationaler Medienvertrieb einen Traktor? (Informiere dich über die Branche, die du anrufst!) – Ich fand diesen Anruf sehr lustig!
5. Über die Quantität kann der einzele Anrufer nichts.
6. Positiv fallen die Personaldienstleister auf: allesamt höflich, kompetent, freundlich und fragen, ob man Interesse hat. Sie befehlen nicht, sie fragen! Das ist der Unterschied. Möge die Ausbildung in Callcentern auch darauf hinweisen, keine geschlossenen Fragen zu stellen! Ich finde es gut!
7. Schriftliche Informationen, vorzugsweise per Email, kann ich mir durchlesen, WENN ICH DIE ZEIT DAZU HABE und wenn BEDARF BESTEHT. Schriftlich bedeutet auch, alle Informationen zu haben und nachhaken zu können.
8. “Verkrampfte” und unprofessionelle Anrufe von Telefonverkäufern machen keine Freude und diese Anrufe gibt es genug! = Aha, die Firma spart an der Ausbildung an ihrem Personal, schade eigentlich!
9.Freundlich- und Höflichkeit: Ehrlich gesagt, versuche ich höflich und freundlich zu bleiben, gelingt mir aber nicht immer. Da es eben der 20. Anruf des Tages in dieser Form war! Dafür kann der Telefonverkäufer nichts! Aber/und: sind Telefonverkäufer immer höflich und freundlich? Frage mich oft: WER bildet diese Leute aus?

J. Bonnmann

Diesen Beitrag schrieb Frau Bonnmann in Xing, auf mein Nachfragen gestattete sie netterweise die Veröffentlichung hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Navigation