Akquiseblog

Gute Akquise kann so einfach sein


Sind Sie eine Marke ?

Geht das, ein Freiberufler wird zur Marke?
Wenn ja, wie geht das?
Eine interessante Diskussion dazu läuft zur Zeit bei Xing.

Besonders haben mir in diesem Zusammenhang die Fragen des Autors Volker Remy
gefallen.

Können und mögen Sie sie beantworten?
Hier in den Kommentaren oder auch einfach für sich – klarer wird das eigene Selbstbild dadurch sicher.

Hier sind sie:

1. Wann haben Sie das letzte mal vor mehr als zehn Menschen zu einem Thema gesprochen?

2. Weche Position hatte die Person inne, der Sie als letztes erklärt haben, was Sie tun?

3. Auf welchem Weg kamen Ihre letzten drei Kunden zu Ihnen?

4. Wann und an welcher Stelle haben Dritte über Sie und Ihre Produkte / DL berichtet?

5. Welchen “Innovationsgrad” messen Sie und Dritte Ihren Produkten zu?

6. Wie hoch schätzen Sie heute den potenziellen Bekanntheitsgrad in den Kundengruppen ein, den Sie aufgrund Ihres heutigen Bekanntheitsgrads bei bestehenden Kunden erreichen könnten?

7. Wenn meine (Volker Remy) Kernkompetenz “Wort und Sprache” lautet, wie lautet Ihre, ohne dass Sie bei der Begriffssuche Teile der Bezeichnungen Ihrer DL oder Ihres Produkts dafür entlehnen?

8. Über welche impliziten Maßnahmen haben Sie bis zur Umsetzungsreife nachgedacht, um Ihre Person regional und überregional bekannt zu machen? (Maßnahmen, die “nur” mittelbar im Zusammenhang mit ihren Produkten stehen)

9. Wie widerspruchsfrei schätzen Sie Ihr abgschlossenes Selbstbild ein, um Ihre Person auch als Marke ins Spiel zu bringen?

10. Wie hoch schätzen Sie Ihre Fähigkeiten (Ihr Potenzial) ein, um in Ihrem Markt für “eine Überraschung” sorgen zu können?

1 Kommentar zu “Sind Sie eine Marke ?”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Navigation