Akquiseblog

Gute Akquise kann so einfach sein


Woher nimmt man eigentlich die richtigen Adressen für die Akquise?

Ich finde, es fängt schon damit an, dass über Adressen und nicht über potentielle Kunden gesprochen wird.
Eine Adresse ist etwas Beliebiges, ein Kunde etwas Wertvolles.
Für mich ein himmelweiter Unterschied.
Für viele leider noch nicht.

Es geht also um die Adressen potentieller Kunden.

Dafür muss ersteinmal festgestellt werden, wer den potentieller Kunde ist oder sein soll.

– Wer hat den grössten Nutzen von dem Produkt/der Dienstleistung?
– Wen hätte ich gern als Kunden?
– Für wen bin ich die Richtige

Das sind so Fragen, die als erstes gestellt UND beantwortet werden müssen.

Dann kommt die Frage:

– Wer kann und will mein Produkt/meine Dienstleistung kaufen?

Je genauer die obigen Fragen beantwortet sind, um so genauer kann selektiert werden,
welche Unternehmen in dies Raster passen und welche nicht.
Weil diese Überlegungen aber viel Gehirnschmalz und Zeit kosten,
werden sie in der Regel nicht getroffen.
Sondern es wird nach “Adressen” gekuckt und gesucht.
Schade.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Navigation