Akquiseblog

Gute Akquise kann so einfach sein


Aus dem Akquiseleben live mitgeschrieben

Während ich selbst gerade telefoniere versucht jemand, mich zu telefonisch zu erreichen.
Solche Gespräche laufen automatisch auf meinen Anrufbeantworter, denn ich mag dies Anklopfgeräusch in einem Gespräch gar nicht.
Nun geschieht es öfter, dass der Anrufer keine Nachricht auf meinem AB hinterlässt.
Weil ich ein neugieriger Mensch bin, rufe ich diese Nummern immer an, sobald ich Zeit habe.

Und was höre ich dann immer öfter?
Antworten wie diese:

Ich: wähle die Nummer aus meinem Display.
Die: Hier Personaldienstleister Schnickenfittich, was kann ich für Sie tun?
Ich: Guten Tag, Bloch, Sie hatten bei mir angerufen, was wollten Sie von mir?
Die: Also, ich war das nicht.
Ich: Hm. Ihre Nummer steht aber in meinem Display.
Die: Aber ich war das nicht. Wer sind Sie? Ich frag mal meine Kollegin.
Ich: HMPF. Nicht so klasse Akquise, mich anzurufen und dann nicht zu wissen wer mich angerufen hat, wenn ich zurückrufe.
Die: Na, aber ich wars doch nicht.
Ich: Sie sollten aber wissen, wer unter dieser Nummer wen anruft. Gebe ich Ihnen mal als kostenlosen Rat.
Die: Phhh.
Und dann wurde aufgelegt.

Wird sich da wirklich noch gewundert, warum die Ergebnisquote so schlecht ist?

2 Kommentare zu “Aus dem Akquiseleben live mitgeschrieben”

Gleiches Erleben – gleicher Gedanke.

Vor wenigen Tagen im TV gesehen: Callcenter lassen per PC Wählverzeichnisse permanent anwählen – damit die call Agents die benötigte Menge an Telefonaten machen. Der PC selbst weiß dabei nicht mal. ob überhaupt ein Callagent frei ist, das Gespräch dann zu übernehmen. damit erklären sich für mich auch Telefonklingler, die ohne Reaktion auflegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Navigation