Akquiseblog

Gute Akquise kann so einfach sein


Webinare vernünftig einsetzen

“Es sollte darauf geachtet werden, dass in den Webinaren wirklich auch Inhalte geliefert werden und nicht nur Werbung oder gar kostenpflichtige Inhalte vermarktet werden.”

Las ich gerade in einem Xing Forum.
Ach was!

Nun, die kostenfreien webinare, die ich mir angesehen habe, haben genau den obigen Satz nicht berücksichtigt. Auch das des Satzschreibers nicht.

Die rühmliche Ausnahme war das Webinar von
Lore Reß über den richtigen Einsatz von Webinaren, das mir gut gefiel.

Eines der von mir besuchten Webinare bestand tatsächlich nur aus Eigenwerbung und hatte gar keine Inhalte.
Ich habe es, als der Moderator auf meine schriftlich gestellte Frage, wann denn wirklich Inhalte kommen, nicht antwortete, verlassen, weiß also nichts vom Ende.

Eines der Webinare, Thema “Verkaufsförderung” startete gut, mit interessanten rhetorischen Ansätzen, aber dann kam die Werbekeule, kräftig unterstützt von Claqeuren unter den Zuhörern, die via Chattool kräftig werbend urls vor unsere Augen schütteten. Furchtbar.
Hätte ich nur die ersten 10 Minuten gesehen, hätte ich den Verkaufstrainer empfohlen.
Jetzt aber nicht mehr. Definitiv.

Ein anderes Webinar kündigte sich verheissungsvoll als amüsantes Rhetoriktraining an, war aber leider gefüllt mit Plattitüden wie “Du musst ein Sieger sein”, startete mit mehr als 10 Minuten “Kuckt, so toll bin ich” des Referenten, wurde zeitlich gnadenlos überzogen und endete für mich in Belanglosigkeiten.

Fazit:
Die Gefahr bei Webinaren liegt, so meine heutige Erfahrung, darin, Menschen mit extrem unterschiedlichem Wissenstand an einem Ort zu versammeln. Dadurch ist Enttäuschung bei einem Teil der Teilnehmer vorprogrammiert, manche nehmen sicher aus jedem Webinar etwas mit.
Deshalb halte ich es für eine gute Idee, die Zielgruppe
1. selbst genau zu definieren und
2. vorab klar über die zu erwartenden Inhalte zu informieren.

Also unterscheiden, ob es ein Webinar für Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis ist.
Dann sind Webinar ein gutes Kundenbindungs- und Kundengewinnungstool, da bin ich sicher.

3 Kommentare zu “Webinare vernünftig einsetzen”

Hallo Martina

Stimmt, diese Erfahrung habe ich auch gemacht. Besonders die Art wie diese Webinare besonders bei Xing beworben werden ist mir ein Graus. Täglich mindestens 5-10 Webinar Einladungen im Postkasten wäre für sich genommen ja schon zu viel.Wenn diese vielen Einladungen aber im Postkasten derer landen, die selber in diesen Themen als Trainer oder Berater aktiv sind, erkenne ich doch, dass hier nur wild gespammt wird, statt überlegt und zielgerichtet einzuladen.
Danke für die wahren Worte.

Andrea Matter sagte am

Hallo zusammen
Ich habe nur die Webinar von Vera F. Birkenbihl geschaut und die haben mich voll überzeugt. Kennt ihr sie?
Um das System zu testen, gab sie zwei Autorenlesungen via Webinar kostenlos. Klar, man könnte dies als “Werbung” bezeichnen. Doch konnte man anschliessend Fragen zum Thema stellen so lange wie Fragen kamen.
Das erste kostenpflichtige Webinar war dann “Neurologie des Erfolgs”. Ich war absolut begeistert. Vor allem der Frageblock war super. Insgesamt dauerte dieser fast gleich lange wie der Vortrag selbst. Also wenn ihr mal ein richtig gutes Webinar schauen wollt, das allerdings etwas kostet, dann kann ich Vera F. Birkenbihl sehr empfehlen. 🙂 Sie gibt übrigens bald wieder eines: am 18. November.

Grüsse
Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Navigation