Akquiseblog

Gute Akquise kann so einfach sein


RABATT! FRÜHBUCHERPREIS! SONDERPREIS! ZWEI FÜR EINEN!

Kennen Sie solche Anpreisungen?
Ich bin sicher, dass ja!

Und? Mögen Sie sie? Locken sie Sie zum Kaufen?
Wenn ja, wann?
Wenn nein, warum nicht?

Ich gebe zu, ich erliege auch Sonderaktionen, Rabattpreisen, Prozentnachlässen.
Besonders in Modehäusern und im Supermarkt.

Gar nicht, wirklich gar nicht lockt es mich bei Seminaren und Vorträgen.
Weil ich, vielleicht völlig zu Unrecht, vermute, dass da jemand auf Kraft verkaufen will
und es anders nicht hinbekommt.
Damit zweifle ich dann sofort an der Qualität.
Hässliche Gedanken, stimmt.

Auch falsch? Ganz und gar oder nur ein wenig?

Ich lasse mich gern belehren, nur zu!

4 Kommentare zu “RABATT! FRÜHBUCHERPREIS! SONDERPREIS! ZWEI FÜR EINEN!”

Ein fast schon kleiner Würgereiz macht sich bei mir bemerkbar, sobald ich das Wort “sichern” in einer Anpreisung lese. Also z.B. “Vertrag heute unterzeichnen und Vorteilspreis sichern.”

Ich weiss auch nicht warum oder wie ich auf genau dieses kleine Wort sensibilisiert wurde.

Für mich klingt diese Formulierung auf jeden Fall ziemlich primitiv. Aber wahrscheinlich ist das genau der Gedanke dahinter: primitive “Hortungsbedürfnisse “anticken”.

Stephan Koß sagte am

Hallo,

ich stimme Marc zu, gerade in Flyern oder Mails ist “Sichern” und bei mir ist es “JETZT” (Am besten in Kapitälchen) ein Grund, die Werbebotschaft abzubrechen.

Nichtsdestotrotz finde ich Rabatte wichtig, da sie Wertschätzung des einzelnen Kunden suggerieren.

Außerdem hat es etwas mit Gesicht wahren zu tun…. oft ist ein “ich habe 10 % raushandeln können” wichtiger als ein “ich habe den günstigsten Anbieter gefunden”.

Liebe Grüße
Stephan

Wenn ich ein Seminar belege, will ich auf jeden Fall hochwertige, gut aufbereitete Informationen oder Übungen sehen. Ein billiges Seminar, schlecht vorbereitet nutzt nichts – da kann ich das Geld gleich aus dem Fenster werfen.

Einen günstigen Preis nehme ich jedoch dankbar an, wenn ich mich vorher von der Qualität überzeugen konnte. Aber der Preis steht an zweiter Stelle.

Mit Rabatten auf Seminare wäre ich sehr vorsichtig. Die Preisreduktion muss für den Kunden nachvollziehbar sein und sie darf nicht den Eindruck erwecken, die Qualität des Seminars würde leiden. Ein Frühbucherrabatt geht zum Beispiel. Da weiß der Kunde, dass er den Rabatt bekommt, weil er sich früh festlegt.

Wenn ein günstigerer Preis mit bestimmten Leistungseinschränkungen verbunden ist, finde ich es in Ordnung. Z.B bei Vorkasse oder Einschränkung der Stornierbarkeit bei Flugtickets oder Hotelbuchungen.
Wenn ich allerdings irgendwo – ohne ersichtlichen Grund – 30 oder 40% Rabatt bekomme, werde ich sicherlich dort nicht kaufen! Ich muß doch davon ausgehen, daß das Produkt von vorne herein überteuert angeboten wurde oder daß die Qualität nicht gut ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Navigation