Akquiseblog

Gute Akquise kann so einfach sein


Wir haben unsere Neukunden in sieben Monaten verdoppelt

Kennen Sie solche Aussagen in Referenzen ?

  • Die durchgeführten Trainings für unsere Vertriebsmitarbeiter haben dazu geführt, dass wir unsere hochgesteckten Ziele im Hinblick auf Neukundenkontakte um mehr als 30 % überschritten haben!
  • Wir konnten unsere Neukunden innerhalb von sieben Monaten verdoppeln

Klingt klasse.

Oder?

Haben Sie genau gelesen?

Da hat ein Unternehmen seine hochgesteckten Ziele bei den Neukundenkontakten um 30 % überschritten.

Heisst genau was?

Eben. Nichts genaues. Wie hoch waren die Ziele?  Nach welchen Kriterien waren sie “hochgesteckt”? Warum können sie jetzt mehr Neukunden ansprechen als vorher?

Und, noch ganz wichtig: sie haben nicht 30% mehr neue Kunden. Sondern 30% von x mehr Kontakte zu möglichen neuen Kunden.

Das kann als Zahl z.B. so aussehen: Das Ziel waren 10 Kontakte, jetzt sind es 13.

Wobei wir nichts über den Zeitraum, in dem sie entstanden wissen.  In einem Monat? In einem Jahr?

Ist das ein Erfolg?

Klar ist das ein erster Erfolg.

Wenn das mehr auch zielgerichteter bedeutet und die Wahrscheinlichkeit gestiegen ist, aus diesen Neukontakten Kunden zu gewinnen.

Beim zweiten Satz heisst es: Wir konnten unsere Neukunden innerhalb von sieben Monaten verdoppeln

Von 1 auf 2? Von 10 auf 20? Von 100 auf 200? Von….?

Sie sehen, es ist eine gute Idee solche Aussagen zu hinterfragen.

Um am Ende genau erkennen zu können, wie gut, erfolgreich, lehrreich das Akquise – Training wirklich war.

Damit Sie in der Neukundengewinnung für sich das erreichen können, was Sie wirklich erreichen wollen.


6 Kommentare zu “Wir haben unsere Neukunden in sieben Monaten verdoppelt”

….mir fehlt bei so was immer der Bezug zu Umsatz / Gewinn. Was nutzen mir neue Kunden, wenn der Gesamtumsatz nicht demenstprechend steigt? Oder (siehe Direktbanken), wenn ich die ganze Marge in Knüllerangebote stecke und die Kunden keinen DB generieren, dann hätte ich auch in Ruhe nur mit den Bestandskunden arbeite können.

Solche Aussagen ohne Gesamtkontext sind nicht sonderlich wertvoll…

liebe Grüße
Stephan

daher mein Beispiel mit den Direktbanken. Die machen oftmals “Lokangebote” beim Tagesgeld, wo die Marge komplett auf der Strecke bleibt, in der Hoffnung, dass die “Neukunden” bleiben… damit generiert man aber nur Umsatz mit extrem preisbewussten Kunden (die drei Ps halt), die man dann selten halten kann oder will.

Ich stimme zu, Gewinn ist das entscheidende. Gerade in D wird zu oft das Stammklientel zu stark vernachlässigt (da fällt mir gerade ein Beispielunternehmen ein…. aber das lasse ich mal hier)

Ulf sagte am

Ja, vielen Dank für diese Anmerkung. Man sollte sehr vorsichtig bei solchen Aussagen sein.

Gerade anhand von schlechter Leistung kann von einer grossen Steigerung die Rede sein. Das heisst aber bei Weitem nicht, dass man auf dem richtigen Weg ist.

Der maximal erreichbare Umsatz und der davon erreichte Prozentanteil sollte das einzig relevante Kriterium sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Navigation