Newsletter ganz ohne Kundenzufriedenheitsbefragung ?

Martina Bloch am 2. Februar 2011 um 13:11 Uhr, 7 Kommentare

Ich weiß nicht wie es Ihnen geht, aber ich lese sehr wenige Newsletter.

Die meisten, die ich abonniere, bestelle ich nach kurzer Zeit wieder ab, weil mich die Dauerwerbeberieselung die immer mit dabei ist so langweilt.

Aber darauf wollte ich ja gar nicht hinaus.

Sondern auf die Frage:

Warum fragt mich eigentlich nie, wirklich nie, nie, nie jemand, warum ich den Newsletter nicht mehr lesen möchte?

Ist es den Versendern so wurscht?

Oder gibt es kein tool dafür?

Oder hat sich noch nie jemand Gedanken dazu gemacht?

Wäre das nicht die Gelegenheit, zu erfahren, wie man seinen Newsletter attraktiver gestalten kann?

  1. 7 Kommentare zu “Newsletter ganz ohne Kundenzufriedenheitsbefragung ?”

  2. Eigentlich gibt es ja zwei Möglichkeiten: Den Inhalt ändern oder den Newsletter umbenennen.

  3. Michael sagt:

    Ich tippe auf Angst vor der Wahrheit

  4. Huhu Frau Bloch,

    wir fragen. Wenn sich jemand abmeldet, kommt auf dem Bestätigungsschirm eine „Auf wiedersehen“-Nachricht, auf der wir sagen, dass wir hoffen, dass der Leser vielleicht später wieder abonniert und: „Wir freuen uns auch über Feedback oder wenn Sie uns die Gründe mailen, warum unser Newsletter nicht mehr interessant für Sie ist.“, natürlich mit hinterlegtem Mail-Link, und einem Gruß.

    Tatsächlich schreiben uns immer wieder Leute die Gründe – zum Glück ist es oft ein „Ich komme einfach nicht dazu, alle Newsletter zu lesen“. Aber wenn was ganz furchtbar wäre, wüssten wir es natürlich lieber gleich. 🙂

    Viele Grüße
    Gitte Härter

  5. Klasse Idee, Herr Männig, sollte sich verbreiten.

    Bei Ihnen, liebe Frau Härter, hätte ich es mir ja denken können. Schliesslich machen Sie auch sonst alles besser als der mainstream 🙂

  6. Hallo Frau Bloch,

    schöne Idee, ich werd mal schaun, ob ich ein solches Feature in unsere Newsletterlösung mit einarbeiten kann.

    Übrigens eigentlich schade, daß ich Ihren Blog nicht als Newsletter abonnieren kann…warum schicken eigentlich die meisten Blogger ihren Blog nicht auch als Email Newsletter, inbesondere die, die nicht täglich schreiben?

    Viele Grüße,

    Johannes Vorwerk

  7. Moin, Moin, Herr Vorwerk,
    was für eine interessante Idee 🙂
    Das werde ich mal meinem Admin fragen.
    Grüße zurück, wir lesen uns ja auch bei Xing 🙂

    Martina Bloch

  8. Peter Vollmar sagt:

    Also, komfortabler als der angebotene RSS Feed geht es doch nun wirklich nicht mehr??

Schreiben Sie einen Kommentar


Die Informationen zur Datenverarbeitung habe ich gelesen