Klauen Sie doch!

Martina Bloch am 22. M├Ąrz 2011 um 17:24 Uhr, 0 Kommentare

Stimmt, provokant der Titel.

Soll er auch sein.

Denn ich meine das ernst.

Klauen Sie.


N├Ąmlich die guten Ideen, die Andere haben. Besonders die Akquiseideen ­čÖé

Lernen Sie von den Guten und den Besten.

Lassen Sie deren Ideen tief in sich einsinken, Fu├č fassen, sich sammeln.

Und ├╝berlegen Sie dann, wie Sie diese Idee f├╝r sich umsetzen, einsetzen k├Ânnen.

Warum ich Ihnen das empfehle?

Na, weil nicht jeder das Rad neu erfinden muss.

Tun Autobauer, Bushersteller und Fahrradmonteure doch auch nicht.

Trotzdem hat das Rad mehr als tausend Gesichter.

So muss auch nicht jeder jeden Akquiseweg neu erfinden.

Darf aber f├╝r die eigene Akquise die Ideen anderer adaptieren.

Deshalb sage ich nochmal:

Klauen Sie.


Sammeln Sie Ideen die Sie ansprechen.

Und pr├╝fen Sie, ob und was Sie davon lernen, ├╝bernehmen, adaptieren, modifizieren k├Ânnen.

Das macht Ihnen erstens die Arbeit oft leichter, zweitens macht es Spa├č und drittens f├╝hrt es im Zweifel zu neuen Kunden.

Was dann wieder mehr Spa├č macht, die Akquise vereinfacht, was wieder mehr Spa? macht und so weiter…usw….

Tun Sie nur eins nicht:

├ťbernehmen Sie keine Idee 1:1.

Klauen Sie keinen Text.

Sondern lassen Sie eigene Sch├Âpfungstiefe mit einflie├čen und wirken.

Dann sind Sie auch rechtlich auf der sicheren Seite, was ich wichtig finde.

Am Ende ist es wie beim Kochen.

Man liest ein Rezept, variiert die Zutaten sowie die Beilagen und am Ende kommt ein leckeres, eigenes Gericht dabei heraus.

Obwohl man das Rezept „geklaut“ hatte ­čÖé

Wollen Sie wissen, ob ich schon „geklaut“ habe?

Aber ja doch. Entstanden ist dabei die Akquise-Beratungs-Card.

Gef├Ąllt Sie Ihnen?

Schreiben Sie einen Kommentar


Die Informationen zur Datenverarbeitung habe ich gelesen