Zeiterfassung – so einfach geht’s

Martina Bloch am 5. April 2011 um 15:44 Uhr, 3 Kommentare

Schon ganz lange wollte ich hier im Blog mal das Zeiterfassungstool time punch vorstellen, mit dem ich selbst schon seit 5 Jahren meine Projektzeiten für die diversen Akquise – und Workshoptätigkeiten erfasse und abrechne.

Das tool ist sehr einfach zu bedienen, man kann mehrere Projekte erfassen und abrechnen, für ein Unternehmen wie meines einfach ideal.

Dazu ist der Support dort einfach nur grossartig, mein besonderes Lob gilt Herrn Gerhard Stephan, der zeitnah zurückruft und kompetent hilft und sehr kundenorientiert ist.

Wären wir hier bei Facebook käme ein: Gefällt mir Zeichen.

Ich wünsche ihm viele Neukunden durch diesen Artikel 🙂

Mehr screenshots gibt’s übrigens hier zu sehen.

  1. 3 Kommentare zu “Zeiterfassung – so einfach geht’s”

  2. Hallo Frau Bloch,

    ich will Herrn Stephan die Kunden nicht streitig machen, habe aber eine Ergänzung / Alternative.

    Vielleicht werfen Sie rein Interessehalber mal einen Blick auf mite (http://mite.yo.lk/). Ein webbasierter Timetracking Dienst aus Berlin. Die Usability ist herrlich und mite ist auf das Wesentliche beschränkt.

    Beste Grüße aus Köln.

  3. Jürgen sagt:

    Danke für den Tipp. Das schaue ich mir mal an. 29 € pro Jahr sind ja nicht die Welt.
    @Axel von Leitner: mite hatte ich mir vor einiger Zeit mal angeschaut. Ist nicht schlecht, hatte mich aber nicht überzeugt. Und es ist mit 5€ pro Monat doppelt so teuer.

  4. Liebe Martina,

    auch dieser Tipp ist goldwert.

    Die Mandate werden umfangreicher und da nur noch Zeit und Know-How vergütet wird, ist für ersteres eine übersichtliche Dokumentation unverzichtbar.

    Ein treuer Leser. 😉
    Beste Grüße

Schreiben Sie einen Kommentar


Die Informationen zur Datenverarbeitung habe ich gelesen