Beim CRM fehlt oft ein ganzheitliches Herangehen

Martina Bloch am 19. Juni 2011 um 08:05 Uhr, 0 Kommentare

Der wichtigste Satz in  diesem Artikel steht ganz am Ende:

  • Problematisch ist dabei, dass die meisten Unternehmen nur die IT-Seite betrachten,

  • sich aber kaum strategisch und ganzheitlich um die persönlichen Kundenbeziehungen kümmern.

Genau das ist der Knackpunkt.
Weil es Zeit und damit Geld kostet, echte, persönliche Kundenbeziehungen
aufzubauen suchen viele Unternehmen den kostengünstigeren Weg und klopfen
potentielle Kunden durch ihre Akquisemaschinerie, ohne auch nur
einen Funken Wertschätzung dem potentiellen
Umsatz- und Gewinnbringern entgegenzubringen.

Was für ein Unmenge vertaner Chancen.
Es kann einem das Herz im Leibe umdrehen.
Aber gut zureden hilft nicht, die Vertriebsleitung muss selbst erkennen
wie wichtig Wertschätzung und Respekt bei der Neukundengewinnung sind
sonst wird das Thema nicht gelebt.
Dabei sind reine „Papierstatements“ schlicht unnütz, wirken nicht und
verändern gar nichts.

Schreiben Sie einen Kommentar


Die Informationen zur Datenverarbeitung habe ich gelesen