Kaltakquise – auch für Angsthasen – das Webinar, das ein workshop ist.

Martina Bloch am 4. September 2011 um 09:52 Uhr, 3 Kommentare

Lektion 1: Der Produktnutzen und die Zielgruppenanalyse – oder wer braucht eigentlich das alles?

In Diskussionen über Vertrieb und Akquise wird es immer dann lebhaft,
wenn die telefonische Kaltakquise angesprochen wird.
Viele Kleinunternehmer, Start-Ups, Innendienstmitarbeiter und
selbst erfolgreiche Außendienstler und Mitarbeiter von Global Playern tun sich schwer damit,
potenzielle Geschäftskunden “ kalt “ anzurufen und den ersten Kontakt herzustellen.
Kaltakquise wird zur Last, vor der man sich gerne drückt.

Erfolgreiche telefonische Geschäftskunden-Kaltakquise ist leider nicht banal.
Sie erfordert Einfühlungsvermögen und Takt,
Selbstvertrauen und Menschenkenntnis.
Wie bei allen anderen qualifizierten Tätigkeiten braucht es spezielles
Wissen und Können damit Kaltakquise endlich Spass macht und Erfolg bringt.

Profitieren Sie vom Wissen der Fachleute.

Martina Bloch, Agentur für Unternehmenskontakte
http://www.unternehmenskontakte.de
und
Uwe Christensen, service4sales GmbH
http://www.service4sales.de

öffnen für max. 6 Teilnehmer/Innen pro Webinar ihre Wissensschatzkiste und klären mit Ihnen in diesem Webinar
für wen Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung den grössten Nutzen hat und wie man diesen kommuniziert.

Für die Teilnahme an den Webinaren benötigen Sie ausschliesslich einen internetfähigen PC und ein Festnetztelefon.
Auf Ihrem Rechner wird keine Software installiert.
Mindestens zwei Tage vor dem Webinar erhalten Sie per E-Mail Ihre „Hausaufgaben“, einen Tag vor dem Webinar erhalten Sie per E-Mail Ihre Zugangsdaten.

Teilnehmeranzahl: max. 6 Teilnehmer
Kosten: pro Webinar: 70,00 ¤ zuzügl. 19 % MwSt.
Bei Buchung von 2 Webinaren 10% Rabatt

Bitte melden Sie sich bis spätestens 13. September per E-Mail an:
webinar(at)bessere-kontakte.de

Uwe Christensen und ich freuen uns auf Sie.

Viele Grüße Martina Bloch

PS: die weiteren Lektionen sind:
Lektion 2: Die Gesprächsvorbereitung und der gute Eingangssatz – oder wie sag ich’s meinem Kunden?

Termin für Lektion 2:
Donnerstag, 22. September 2011 16:00-17:30, online

Lektion 3: Do’s und Don’ts am Telefon – oder wie es sicher gutgeht.

Termin für Lektion 3:
Donnerstag 29. September 2011 16:00-17:30, online

  1. 3 Kommentare zu “Kaltakquise – auch für Angsthasen – das Webinar, das ein workshop ist.”

  2. Frank sagt:

    Hallo Martina Bloch,

    was mich interessiert wie sie aufgrund des Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerbs (§ 7 Abs. 2 Nr. 2 UWG) überhaupt noch Kaltakquise durchführen können.

    Derzeit sind wir Automobilverkäufer gerade in diesem Thema extrem sensibilisiert zumal die Abmahnsumme empfindlich hoch gesetzt worden ist.

    Vielleicht haben Sie Lust den Blog zu kommentieren – sie finden ihn unter: http://www.automobilverkaeufer-blog.de/telefon-aquisition-machen-sich-automobilverkaeufer-strafbar/

  3. Hallo Frank,

    ich kommentiere lieber hier und dies ist keine Rechtsberatung, die dürfen nur Juristen durchführen.
    Kaltakquise im B-t-B-Bereich bewegt sich in einem gesetzlichen Graubereich, was alle wissen, die es tun.

    Von einem konkludenten Einverständnis kann man ausgehen, wenn man etwas anbietet, das das Geschäft des Anzurufenden
    definitiv befördert.
    Ob ein neues Auto das tut, ist zu hinterfragen.
    Auf alle Fälle hat mein Autohaus bis jetzt nur versucht, mir ein neues Auto zu verkaufen.
    Was bei einem jetzt erst drei Jahre altem Auto nur blöd, unkreativ und überhaupt nicht kundenorientiert ist.
    Es wird mir kein Service angeboten, , ich werde als Kunde überhaupt nicht wirklich wahrgenommen, nicht wertgeschätzt,
    im Februar 2013 wird mir dann ein Kalender geschickt. Noch weniger wertschätzend kann man kaum kommunizieren.
    Wenn Autohäuser nicht in der Lage sind, ihre Kunden wirklich zu binden, sich um sie zu kümmern,
    dann sehe ich schwarz für sie. Völlig unabhängig von der nicht mehr erlaubten B-t-C Telefonakquise.

  4. Frank sagt:

    Hallo Martina,
    vielen Dank für Deine Einschätzung!

    Grundsätzlich gebe ich Dir Recht – allerdings bleibt die Frage, was und vorallem welchen Service Du Dir von Deinem Autohaus wünschen würdest – und… – und nun kommen wir zum Punkt – ob dies Dein Verkäufer überhaupt ableisten kann…

    Ein Verkäufer verdient nur durch den Verkauf eines Fahrzeugs – und sonst nicht… – also somit ist es auch nur verständlich wenn er dies zu seinem Grund des Anrufs macht… – wenn er denn überhaupt noch anruft da Du ihm ja hierfür die Datenschutzerklärung mit offenem Telefonkanal hättest ausfüllen müssen… 😉

Schreiben Sie einen Kommentar


Die Informationen zur Datenverarbeitung habe ich gelesen