Ist das Einbinden von Youtube Videos in Blogs bald abmahnfähig?

Martina Bloch am 10. April 2014 um 19:05 Uhr, 0 Kommentare

Die IT-Recht-Kanzlei in München schreibt in einem sehr ausführlichen und interessanten Artikel über die Möglichkeit, dass es demnächst Geld kosten  kann, YouTube Videos im eigenen Blog einzubinden.

Weil das dann eigener urherberrechtlicher Content sei und nicht nur ein normaler link.
(So habe ich es verstanden).

Schade, aber: erstmal auf alle Fälle keine eingebundenen Videos hier im Blog.
Wie es bei Xing, LinkedIN oder Facebook ist? Na, auch strittig.

Schreiben Sie einen Kommentar


Die Informationen zur Datenverarbeitung habe ich gelesen