Lieber Wunschkunde, dieser Beitrag ist für Sie!

Martina Bloch am 15. Mai 2013 um 22:32 Uhr

Der Sascha Theobald hat seine erste Blogparade ins Leben gerufen und mir nun so oft das Stöckchen zugeworfen, dass ich doch schnell noch mitmachen will. Hatte ich ihm übrigens auch versprochen 🙂

Lieber Wunschkunde, dieser Beitrag ist jetzt für Sie, denn nur wenn Sie sich hier wiedererkennen, macht es Sinn, dass wir miteinander sprechen.
Wenn Sie sich hier wiederfinden, dann verstehen Sie wie ich ticke, was dazu führt, dass ich verstehen werden, wie Sie ticken und dann, ja dann rocken wir gemeinsam die Welt! Zumindest im Vertrieb 🙂

Sie sind mein Wunschkunde, wenn Sie:

  • sich wirklich mit dem Thema Akquise auseinandersetzen wollen
  • schon wissen, dass es leichte, schnelle und wenig arbeitsintensive Neukundenakquise nicht wirklich gibt
  • ein interessantes Produkt, eine spannende Dienstleistung anbieten
  • Fragen zu Ihrer Positionierung, Ihren Zielgruppen mögen
  • Lust auf ständige Verbesserung in der Akquise haben
  • potentielle Neukunden sehr schätzen können
  • verstehen, dass es gute, über den Tellerrand hinausblickende Akquiseunterstützung nicht auf Provision gibt
  • einen ein wenig schrägen Humor haben und
  • nie, nie, nie, also gar nie Adresslisten abtelefoniert haben möchten!!!

Sie sehen, es ist ziemlich einfach, ein Wunschkunde, besonders mein Wunschkunde zu sein.
Es fehlt dazu nur noch eins:
Wir sollten miteinander sprechen und die Möglichkeiten unserer Zusammenarbeit besprechen.
Dazu braucht es nur Ihre Telefonnummer die Sie mir hiermit schicken können, ich rufe Sie dann ganz bald an. Versprochen.
Denn ich mag Wunschkunden sehr.
Besonders meine Wunschkunden!
Solche wie die, die jetzt schon meine Kunden sind 🙂

Gute Akquise für coole Taschen

Martina Bloch am 3. September 2012 um 08:49 Uhr

Bevor man auf den Autozug nach Sylt fährt, erhält man in der Regel einen Werbebeutel mit x- Werbebroschüren.
( Früher gab es auch noch Warenproben, wie Bonbons oder Schokolade, das waren aber die guten alten Zeiten :), heute gibt’s nix mehr zum probieren).

Trotzdem lese ich während der Überfahrt die Broschüren alle durch. Um zu wissen, was es Neues auf der Insel gibt, die aktuellen Angebote der Discounter zu kennen, ein wenig Klatsch und Tratsch zu lesen.

Diesmal weckte ein kleiner Bericht über neue Taschen, bei denen man den Taschendeckel wechseln kann, mein Interesse.
Hafen 7 war die Adresse. Kannte ich noch nicht, aber es war klar, da wollte ich hin.
Gesagt und drei Tage später getan.
Dort erwartete mich der wunderbare Tausche Laden.
Taschen über Taschen. In vielen Größen und Ausführungen.
Alle hatten sie gemeinsam:  Sie sind aus Planen genäht und ihre Deckel sind austauschbar!

Es war sofort klar, so eine Tasche brauche ich. Sofort.
Die Tagediebin war meine allererste Wahl, dazu drei Deckel, die Photos sehen Sie unten.

Die Franchisenehmerin des Ladens hat alles richtig gemacht.
Die Werbung in einer gut gemachten Broschüre zusammen mit anderen Angeboten plaziert.
In einem Medium, dass genau dann verteilt wird, wenn die Zielgruppe Zeit hat, es zu lesen.
Den Beitrag attraktiv geschrieben, unterlegt mit Lust machenden Photos.
Mit dem Ergebnis, dass nicht nur ich eine Tasche gekauft habe, sondern auch darüber blogge, diversen Menschen schon den link zu tausche genannt habe und besonders mit meiner Networking Postkarte viel Neugier geweckt habe.

Wenn das keine gute Akquise ist, was dann?

Die Must-Have-Tasche für alle, die der Welt gern unterschiedliche Botschaften mitteilen.

Die ultimative Tasche für Syltfans wie mich.

#hach der Deckel zum Selbergestalten. Ich denke gerade an Pelz. So als Winterdeckel.

Kaltakquise – auch für Angsthasen – das Webinar, das ein workshop ist.

Martina Bloch am 4. September 2011 um 09:52 Uhr

Lektion 1: Der Produktnutzen und die Zielgruppenanalyse – oder wer braucht eigentlich das alles?

In Diskussionen über Vertrieb und Akquise wird es immer dann lebhaft,
wenn die telefonische Kaltakquise angesprochen wird.
Viele Kleinunternehmer, Start-Ups, Innendienstmitarbeiter und
selbst erfolgreiche Außendienstler und Mitarbeiter von Global Playern tun sich schwer damit,
potenzielle Geschäftskunden “ kalt “ anzurufen und den ersten Kontakt herzustellen.
Kaltakquise wird zur Last, vor der man sich gerne drückt.

Erfolgreiche telefonische Geschäftskunden-Kaltakquise ist leider nicht banal.
Sie erfordert Einfühlungsvermögen und Takt,
Selbstvertrauen und Menschenkenntnis.
Wie bei allen anderen qualifizierten Tätigkeiten braucht es spezielles
Wissen und Können damit Kaltakquise endlich Spass macht und Erfolg bringt.

Profitieren Sie vom Wissen der Fachleute.

Martina Bloch, Agentur für Unternehmenskontakte
http://www.unternehmenskontakte.de
und
Uwe Christensen, service4sales GmbH
http://www.service4sales.de

öffnen für max. 6 Teilnehmer/Innen pro Webinar ihre Wissensschatzkiste und klären mit Ihnen in diesem Webinar
für wen Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung den grössten Nutzen hat und wie man diesen kommuniziert.

Für die Teilnahme an den Webinaren benötigen Sie ausschliesslich einen internetfähigen PC und ein Festnetztelefon.
Auf Ihrem Rechner wird keine Software installiert.
Mindestens zwei Tage vor dem Webinar erhalten Sie per E-Mail Ihre „Hausaufgaben“, einen Tag vor dem Webinar erhalten Sie per E-Mail Ihre Zugangsdaten.

Teilnehmeranzahl: max. 6 Teilnehmer
Kosten: pro Webinar: 70,00 ¤ zuzügl. 19 % MwSt.
Bei Buchung von 2 Webinaren 10% Rabatt

Bitte melden Sie sich bis spätestens 13. September per E-Mail an:
webinar(at)bessere-kontakte.de

Uwe Christensen und ich freuen uns auf Sie.

Viele Grüße Martina Bloch

PS: die weiteren Lektionen sind:
Lektion 2: Die Gesprächsvorbereitung und der gute Eingangssatz – oder wie sag ich’s meinem Kunden?

Termin für Lektion 2:
Donnerstag, 22. September 2011 16:00-17:30, online

Lektion 3: Do’s und Don’ts am Telefon – oder wie es sicher gutgeht.

Termin für Lektion 3:
Donnerstag 29. September 2011 16:00-17:30, online

Wir haben hier 200 000 Datensätze…

Martina Bloch am 16. März 2011 um 09:23 Uhr

gerade wurde ich telefonisch akquiriert.
Von einem Unternehmen, dass Betriebsräte trainiert.

Das hat mich überrascht, ist aus meinem Impressum doch ersichtlich, dass ich eine Ein-Personengesellschaft führe,
was es sehr unwahrscheinlich macht, dass es hier einen Betriebsrat gibt.

Ich habe die Dame gefragt, ob sie sich meine Webseite angesehen habe.
Das verneinte sie. Meinte, sie hätten hier über 200 000 Datensätze, da könnten sie nicht auf jede Webseite gehen.

aber jeden anzurufen, das schaffen sie 🙂
Ich meine ja, je besser die Vorarbeiten sind, je genauer ich meine Zielgruppe identifiziert und erfasst habe,
um so erfolgreicher die Aktion zur Neukundengewinnung, um so leichter wird die Akquise.

Liege ich damit falsch?
Ist es viel besser, im Gießkannenprinzip durch die Lande zu telefonieren?

Was meinen Sie?

Mehr Kunden mit der Akquise-Beratungs-Card

Martina Bloch am 6. März 2011 um 17:47 Uhr

Hätten Sie gern mehr Kunden?
Vor allem mehr Kunden, die zu Ihnen passen?
Die bezahlen können und wollen?

Es hapert aber noch am Wissen:

– zu Ihrer eindeutigen Positionierung?
– zu Ihrer Nutzenargumentation?
– zu Ihrer klaren Zielgruppendefinition?
– zu den zu Ihnen passenden Akquisewegen?
– zu Ihrem individuellen Akquisezeitplan?

Dann ist meine Akquise-Beratungs-Card die Lösung für Sie.

….weiterlesen…..