Erschlag mich bitte nicht mit deinem Können!

Martina Bloch am 7. Mai 2014 um 13:36 Uhr

Ich habe auf einen Akquiseanruf hin um vertiefende Informationen zum Thema per E-Mail gebeten.

Die E-Mail kam knapp 5 Minuten später, fand ich prima.

Doch als ich sie öffnete war da

S O V I E L   T E X T !!!

  • Jede Menge Selbstlobhudelei
  • Ganz viele wir sind so toll Sätze

Weil wir „Flugzeuge designen, entwerfen, konstruieren, bauen, lackieren,
innen ausbauen, fliegen und sogar vermieten können“

* (Setzen Sie hier ein, was Sie alles so können, Hauptsache Sie lassen
nichts aus und es ist viel. Richtig viel!
)

Die E-Mail erschlägt mich. Mit ihrem Text, der Zeile um Zeile füllt,
mit ihren Links zu Videos, Podcasts, Referenzen, Casestudies.
Mit ihren Superlativen, ihrem: Wir verstehen Sie sooooooo gut,
kaufen Sie von uns!
Die E-Mail lässt mir keine Luft zum Atmen, keinen Raum zum
Verstehen, zum Innehalten, zum Nachdenken.
Sie ist wie ein Panzer, der mich überfährt.
Und ich bin platt.

So kann ich gar nichts kaufen und will irgendwie auch nicht mehr.

Wir haben unsere Neukunden in sieben Monaten verdoppelt

Martina Bloch am 29. Oktober 2010 um 13:25 Uhr

Kennen Sie solche Aussagen in Referenzen ?

  • Die durchgeführten Trainings für unsere Vertriebsmitarbeiter haben dazu geführt, dass wir unsere hochgesteckten Ziele im Hinblick auf Neukundenkontakte um mehr als 30 % überschritten haben!
  • Wir konnten unsere Neukunden innerhalb von sieben Monaten verdoppeln

Klingt klasse.

Oder?

Haben Sie genau gelesen?

Da hat ein Unternehmen seine hochgesteckten Ziele bei den Neukundenkontakten um 30 % überschritten.

Heisst genau was?

Eben. Nichts genaues. Wie hoch waren die Ziele?  Nach welchen Kriterien waren sie „hochgesteckt“? Warum können sie jetzt mehr Neukunden ansprechen als vorher?

Und, noch ganz wichtig: sie haben nicht 30% mehr neue Kunden. Sondern 30% von x mehr Kontakte zu möglichen neuen Kunden.

Das kann als Zahl z.B. so aussehen: Das Ziel waren 10 Kontakte, jetzt sind es 13.

Wobei wir nichts über den Zeitraum, in dem sie entstanden wissen.  In einem Monat? In einem Jahr?

Ist das ein Erfolg?

Klar ist das ein erster Erfolg.

Wenn das mehr auch zielgerichteter bedeutet und die Wahrscheinlichkeit gestiegen ist, aus diesen Neukontakten Kunden zu gewinnen.

Beim zweiten Satz heisst es: Wir konnten unsere Neukunden innerhalb von sieben Monaten verdoppeln

Von 1 auf 2? Von 10 auf 20? Von 100 auf 200? Von….?

Sie sehen, es ist eine gute Idee solche Aussagen zu hinterfragen.

Um am Ende genau erkennen zu können, wie gut, erfolgreich, lehrreich das Akquise – Training wirklich war.

Damit Sie in der Neukundengewinnung für sich das erreichen können, was Sie wirklich erreichen wollen.